Menschen helfen

FRAGE: Wie kann man anderen Menschen am besten helfen?

 

ANTWORT: In dem man selbst seine Schwingung erhöht. Das macht man in dem man sich mit positiven, wertschätzenden Gedanken in eine gute Ausgangslage bringt und sich dann auf die Lösung von etwaigen Problemen konzentriert.

 

Hilfe für andere darf nie dazu führen, dass man sich auf eine Ebene von Leid und Sorgen der anderen mit hinunterziehen lässt. Effektiv kann man dann helfen, wenn man selbst im positiven Gefühl fest verankert ist.

 

Hilfe für andere sollte nie ungefragt erfolgen. Sie sollte den Menschen nie ein Gefühl von Erniedrigung vermitteln. Sie sollte nie aus der Position des „Helfersyndroms“ heraus passieren, um sich selbst besser und erhabenerer zu fühlen. Sie sollte idealerweise die Menschen dazu ermuntern ihrer Passion wieder zu folgen. Die Hilfe sollte die Menschen wieder zur Freude führen und eventuell nur Hilfe zur Selbsthilfe sein.

 

Stellt euch vor bei der Hilfestellung vor, wie ihr euch freut, wenn der Betreffende wieder aus eigenem Antrieb Spaß am Leben hat und erwartet nie ein Dankeschön oder einen Ausgleich für diese Leistungen eurerseits.

 

Ist euer Ego in der Lage damit umzugehen?

 

Wahres Geben erfolgt bedingungslos, aber zieht eure persönlichen Grenzen. Niemand sollte sich verzweifelt an euch klammern können, denn unter diesem Gewicht würdet ihr mit in die Tiefe sinken und damit ist keinem gedient.

 

Mitgefühl ist was für vermitteln wollt. In dem Moment aber, in dem ihr mitleidet habt ihr euch vom, für euch, gesunden Weg entfernt.

 

Ihr seid auf der physischen Ebene um kreativ mit euren Sorgen und Nöten umgehen zu lernen, deshalb ist es in einigen Fällen der größte Dienst jemandem nicht zu helfen, aber die Erwartung zu haben, dass er/sie letztlich doch noch alleine klarkommt. Durch euren Fokus als Helfer, dass der betreffende Mensch erfolgreich seine Probleme löst, helft ihr bereits mit diese eure Erwartungshaltung auf den betreffenden Menschen zu übertragen – das ist die indirekte und schwingungsmäßige Hilfestellung. Ermuntert ihn/sie die Dinge von einer anderen Perspektive zu betrachten.

 

Helft keinem Menschen, der nicht geholfen bekommen will, obwohl er/sie es äußert. Ihr als Helfer könnt das daran erkennen, dass eure Ratschläge nicht wertgeschätzt und in den Wind geschlagen werden. In solch einem Fall ist es besser, diesem Menschen zu sagen, dass eure Türe für ihn offen ist, sobald er Hilfe auch wirklich will. – ARIAWA

 

 

 

 

 

 

Gechannelt von Birgit Herklotz, Bild: Birgit Herklotz