Zukunft

FRAGE: Inwieweit erschaffen wir unsere Zukunft durch unsere Vergangenheit?

 

ANTWORT: Jeder von euch hat in seiner Vergangenheit Dinge und Situationen erlebt, die für ihn/sie sehr verletzend oder lebensverändernd waren. Fragt euch mal ganz ehrlich wie oft ihr noch an diese Situationen denkt. Wie oft sagt ihr das, oder das kann ich nicht weil ja dieses und jenes in meiner Vergangenheit passiert ist.

 

Ihr seid nie wirklich Opfer eurer Umstände. Es liegt an euch ob eine Prägung aus der Vergangenheit, euch auch noch in eurer Zukunft blockieren oder limitieren wird.

 

Um mit einer traumatischen Vergangenheit abzuschließen bedarf es einer bewussten Entscheidung von euch.

 

Nehmen wir mal das Beispiel einer chronischen Krankheit. Irgendwann in der Vergangenheit wurde euch von einem Arzt gesagt, dass ihr eine chronische Krankheit habt. Ihr habt das geglaubt und euer Leben dementsprechend eingerichtet. In einem Monat von heute an wird diese Diagnose von damals immer noch eure Zukunft mitgestalten. Für euch ist es ein Bestandteil eurer Existenz geworden, der nie mehr wieder hinterfragt wurde. Ihr seid also zum Opfer eurer Umstände geworden, aber muss das so sein?

 

Stellt euch vor, ihr wärt damals nicht in dieser Situation gewesen und kein Doktor hätte euren damaligen Zustand je diagnostiziert. Wie wäre euer Leben dann heute? Habt ihr damals einen Arzt aufgesucht, obwohl der tieferliegende Grund eurer Unpässlichkeit vielleicht einfach nur mental bedingt war… All das geschah aus Angst

 

FRAGE: Wie kann man das korrigieren?

 

ANTWORT: Nehmt euch einen Moment Zeit und überlegt wie eure Vergangenheit idealerweise gewesen wäre. Wenn ihr diese Vergangenheit nun vor eurem geistigen Auge betrachtet so seht ihr, dass ihr in dieser Realität vermutlich nie chronisch krank gewesen seid.

 

Menschen reisen von Sekunde zu Sekunde millionenfach durch unterschiedliche, wahrscheinliche Realitäten. Diese verschiedenen Wahrscheinlichkeiten unterscheiden sich meist nur ein kleines bisschen von der vorhergehenden. Dadurch entsteht bei euch der Eindruck von der Kontinuität eurer aktuellen Realität. Wie ihr sie aber erlebt ist eine Illusion.

 

Durch eure Schwingung im jetzigen Moment reist ihr im Bruchteil einer Sekunde in eine parallele Realität, die eurer Schwingung angemessen ist. Ist eure Schwingung niedrig, weil ihr euch vorwiegend mit unerfreulichen Themen beschäftigt, landet ihr auch in solch einer Realität. Seid ihr dagegen fröhlich und haltet eure Gedanken frei von verunreinigenden Gedanken, so landet ihr in einer Parallele, die schöner und schöner werden kann.

 

Ihr „sterbt“ von Sekunde zu Sekunde ohne es zu spüren und habt in jeder Sekunde die Möglichkeit zum Neuanfang mit den Erfahrungen, die ihr bis zu dieser Sekunde gesammelt habt.

 

Um traumatische Momente aus eurer Vergangenheit zu korrigieren, geht ihr nochmals in diese alte Situation und beobachtet sie, ohne jede Wertung. Beobachtet euch und die Menschen, die in diesem Moment der Vergangenheit eine Rolle gespielt haben. Nun gestaltet die Situation in euren Gedanken neu. Es wird dieses Mal zu keinem traumatischen Erlebnis kommen. Sprecht mit euch selbst in diesem Moment der Vergangenheit und fragt eurer früheres Selbst ob ihr mit einem vorbehaltlosen JA diese Szene durch eine positivere ersetzen könnt. Seid ihr beide zu 100% dieser Meinung, dann überschreibe deine alte Geschichte mit einer abgeschwächten und positiveren Form der Ereignisse.

 

Zurück zu unserem Beispiel mit der chronischen Erkrankung. Hätte euer altes und euer jetziges Selbst sich für eine mildere Form von Unpässlichkeit entschieden, hättest du überhaupt keine chronischen Schmerzen. Dann hätte der Arzt in deiner Vorstellung dir vielleicht eine Spritze gegeben und alles wäre wieder in Ordnung gewesen.

 

Wie ihr bereits wisst ist Zeit ein Konstrukt eurer Welt, aber alles passiert im JETZT – also auch die Vergangenheit. Wenn ihr eure jetzige Situation, die gerade vor einer Minute passiert ist durch eine positive Schwingung beeinflussen könnt, so könnt ihr die mit einer bereits weitzurückliegenden Situation ebenfalls.

 

Aber ihr müsst in der Lage sein, die Veränderung der alten Situation auch FÜHLEN zu können und ihr müsst es wirklich aufrichtig wollen.

 

Die bereits erlebte, alte Situation hat natürlich trotzdem stattgefunden. Ihr macht sie nun aber zu einer von vielen möglichen, parallelen Realitäten. Ihr entscheidet euch nun für die persönliche Wunschvergangenheit mit vollem Bewusstsein. Erfolgreich wart ihr, wenn ihr augenblicklich eine große Erleichterung spüren könnt. Es kann sein, dass Schmerzen dann nach und nach verschwinden, oder dass die Menschen, die an eurer alten Situation beteiligt waren, euch plötzlich freundlicher behandeln werden, etc… probiert es aus, wenn euer JA ein hundertprozentiges ist. - ARIAWA

 

 

 

 

 

 

Gechannelt von Birgit Herklotz, Bild: Birgit Herklotz