Frieden unter den Menschen

Frieden unter den Menschen ist eigentlich nur so zu erreichen...

 

Es fing alles damit an, dass eine Bekannte auf Facebook in Amerika von ihren Begegnungen in einer Tantra Yoga Schule erzählte.

 

Sie beschrieb, wie sich 12 Frauen in einem inneren Kreis aufstellten, die 12 Männer in einem äußeren Kreis. Das machten sie jeden Abend und jeden Abend rückten sie zum nächsten Nachbarn auf, um am 12. Tag wieder bei ihrem eigentlichen Partner anzukommen….
 
Ich war etwas irritiert und fragte nicht genauer nach, was in den 24 Stunden mit dem fremden Partner denn so ablief. Mein Mann und ich unterhielten uns darüber und wir kamen zu dem Schluss, dass diese Übung auf jeden Fall dazu dient in dem fremden Menschen etwas Liebenswertes zu suchen – und dass über 24 Stunden. Also, ein sehr interessantes Experiment.
 
Im Kern geht es darum seinen Fokus bewusst einzunehmen.
 
Gehen sie in Gedanken doch mal ihren Bekanntenkreis durch. Dort gibt es Leute, die sie mögen und Leute mit denen sie sich persönlich schwerer tun.
 
Ich habe das vor ein paar Monaten auch gemacht. Ich habe mir die „unsympathischsten“ Leute herausgesucht und manifestiert, dass ich mit diesen Leuten ein sehr nettes und freundschaftliches Verhältnis aufbauen würde…
 
Wochen später kann ich nun aus eigener Erfahrung berichten, dass wahre Wunder geschehen sind. Nicht sympathisch hat sich definitiv in sympathisch verwandelt! Bei genauerer Betrachtung hat man sogar etliche Gemeinsamkeiten und die Freundschaft ist auf einem sehr guten Weg.
 
Man braucht also keine Erfahrung wie meine Bekannte aus Facebook, sondern man muss es nur beschließen und nach Beweisen für den neuen Glaubenssatz suchen – der Rest wird wie durch Magie vom Universum gelenkt... man muss es halt nur wollen.